Tod, Begräbnis und Nachrufe

Am 24. Juli 2003 starb Heinz Knobloch, der große Schriftsteller und Feuilletonist, in seiner Berliner Wohnung.
Mit freundlicher Erlaubnis der Rechteinhaber wird hier das Foto von Heinz Knobloch gezeigt, das bei der Trauerfeier verwendet wurde und außerdem die Traueranzeige seiner früheren Kollegen bei der WOCHENPOST .

Am 7. August 2003 fand im Roten Rathaus in Berlin unter sehr großer Beteiligung die Trauerfeier für Heinz Knobloch statt. Sie lief - bis auf die Trauerreden - nach einem von Heinz Knobloch selbst zusammen gestellten Programm (pdf-Datei) ab, dass einen tiefen Eindruck hinterließ. Einzelheiten und Fotos dazu können unter Rathaus aktuell vom 7.8.2003 (Berliner Senatskanzlei) eingesehen werden. Das Feuilleton "Alte Fotografen" (aus: 'Bloß wegen der Liebe') hatte Heinz Knobloch für diesen Zweck selbst auf Tonband gesprochen. Die Lesung des Textes "Schließlich: Unser Grab" (aus: 'Alte und neue Berliner Grabsteine') übernahm sein Freund Klaus Rebelsky.

Am 6. September 2003 fand die Urnenbeisetzung im engsten Familien- und Freundeskreis auf dem Tolkewitzer Friedhof in Dresden statt, genau so, wie es Heinz Knobloch in dem eben genannten Text gewünscht und begründet hat.
Grabstelle Dresden-Tolkewitz 
Familiengrab Knobloch auf dem Tolkewitzer Friedhof in Dresden - aufgenommen im September 2004
(Interessierte wenden sich wegen des Weges zum Grab an mehnert@web.de ) oder verwenden diesen Hinweis.


blueboard_back.gif 

Erste Platzbenennung und Einweihung eines Gedenksteins

Die offizielle Benennung einer Grünanlage in "Heinz-Knobloch-Platz" mit der Enthüllung eines Gedenksteins fand am 3. März 2005 um 13 Uhr in Berlin-Pankow statt. Den Text der damaligen Einladung und den Hinweis auf die Gedenkveranstaltung finden Sie hier. Der Platz im Stadtplan unter www.berlin.de zu finden. (Der Gedenkstein befindet sich ziemlich genau an der Stelle, auf die der Pfeil für den Heinz-Knobloch-Platz im Stadtplan weist).
  Foto: H. Mehnert, 3.3.2005


blueboard_back.gifNachrufe und Berichte
(der übliche Hinweis: Ich übernehme keinerlei Verantwortung für die Inhalte, die über die Verbindungen zu anderen Internetseiten erreicht werden)

Die Liste bietet aber weiter die Möglichkeit, selbst die entsprechenden Quellen in Bibliotheken zu recherchieren.


Titel

Autor

Medium

erschienen

Einer der letzten großen Feuilletonisten

Harald Ritter

kiez-im-netz.de/pankow

24.7.2003

Berlins großer Flaneur: Heinz Knobloch ist tot

Uwe Sauerwein

Die Welt

24./25.7.2003

Der große Neugierige

Christoph Funke

Tagesspiegel

24./25.7.2003

Spiel mit den Fundstücken anderer Leben und Zeiten

Gisela Hoyer

Leipziger Volkszeitung

24./25.7.2003

Rechercheur aus Berufung

Brigitte Zimmermann

Neues Deutschland

24./25.7.2003

Passionierter Flaneur im Herzen Berlins

Wilfried Mommert

Thüringische Landeszeitung

24./25.7.2003

Das Lächeln: Zum Tod von Heinz Knobloch

Henryk Goldberg

Thüringer Allgemeine

24./25.7.2003

Berlinbiograf- Heinz Knobloch ist tot

Harry Nutt

Frankfurter Rundschau

24./25.7.2003

Verschmitzt und nüchtern

Karim Saab

Märkische Allgmeine

25.7.2003

Der Berliner (auf Seite 1: Berühmte Feuilletons)

Cornelia Geissler

Berliner Zeitung

25.7.2003

Spaziergänger zwischen Fiktion und Realität

Gisela Hoyer

Dresdner Neueste Nachrichten

25.7.2003

Mit beiden Augen

Lothar Müller

Süddeutsche Zeitung

25.7.2003

Zum Tod von Heinz Knobloch

Werner Stockfisch

Norddeutsche Neueste Nachrichten 

25.7.2003

Sächsisches Temperament

Regina Mönch

Frankfurter Allgemeine

25.7.2003

Der Berliner Flaneur

Uwe Sauerwein

Berliner Morgenpost

25.7.2003

Der Spaziergänger von Berlin ist tot (Seite 1: Der große Knobloch ist tot)

N.N.

Berliner Kurier

25.7.2003

Meister der Zwischentöne

Karin Großmann

Sächsische Zeitung

25.7.2003

Mit feiner Ironie und Fabulierfreude

N.N.

Märkische Oderzeitung

25.7. 2003

Der mit beiden Augen sah

Peter Blochwitz

Lausitzer Rundschau

25.7. 2003

GESTORBEN: Heinz Knobloch

N.N.

Der Spiegel Nr. 31

28.7.2003

Das Lächeln der Erinnerung

Rudolf Scholz

Sächsische Zeitung

29.7.2003

»KNO« tat sein Bestes

Klaus Polkehn

junge Welt

29./30.2003

Sommerloch (4.-6. Absatz)

Frank Unfug

Online-Tagebuch 58

30.7.2003

Zeitmosaik: Heinz Knobloch

Liane von Billerbeck

Die Zeit Nr. 32

31.7.2003

Danke, lieber Kno (Leserbrief)

Evelin Biedermann

Berliner Zeitung

1./2.8.2003

Gegen den Strich trösten

Daniela Dahn

Freitag

1.8.2003

Mit beiden Augen

N.N.

Tip-magazin Nr. 16

Aug. 2003

Abschied von Heinz Knobloch

N.N.

Boersenblatt.net

7.8.2003

"Nun wollen wir ein wenig weinen"

Brenda Strohmaier

Berliner Zeitung

8.8.2003

Das stille Lächeln zwischen den Zeilen: Adieu, Heinz Knobloch

Lothar Heinke

Tagesspiegel

8.8.2003

Was für eine wundervolle Welt“

Peter Kirschey 

Neues Deutschland

8.8.2003

Heinz Knobloch -Deutscher Journalist und Schriftsteller (1926-2003)

Siegfried Breuer

Alien contact Nr. 55

19.8.2003

Nachruf auf Heinz Knobloch

lahli

Pankowglosse

28.8.2003

KNO

Wolfgang Eckert

Ossietzky Nr. 16

29.8.2003

Freundlicher Umgang

Werner Standfuß

Ossietzky Nr. 16

29.8.2003

Dankeschön, Heinz Knobloch!

Lothar Kusche

Ossietzky Nr. 16

29.8.2003

Heinz Knobloch ist tot

Katharina Zoch

pds-Extra drei Nr. 9

Sept. 2003

Heinz Knobloch wohnte am Schillerplatz

Dietrich Buschbeck

Elbhang-Kurier

Sept. 2003

Die Sinne geschärft

Jan Eik

SprachrOhr

04/ 2003

Nachklang für Heinz Knobloch

John Erpenbeck

Jüdische Korrespondenz

Sept. 2003

Blättchen für Heinz Knobloch

Konrad Beck

Bucher Bote

Sept. 2003

Versöhnender Menschenfreund Stefanie Hoffmeister

Das Parlament Nr. 37

8.9.2003

Zum Tode Heinz Knoblochs Dieter Fechner RotFuchs Sept. 2003

Hinweise: Die Verbindungen zu Zeitschriftenartikeln sind im Internet meist nur befristet oder kostenpflichtig erreichbar. Evtl. Nachfragen an mehnert@web.de

blueboard_back.gif